Aktualisierte Ausschreibung für die 47. Bayerischen Ruder-Meisterschaften

Achtung Obleute, Trainer und Aktive: Der Bayerische Ruderverband hat die Ausschreibung für die 47. Bayerischen Ruder-Meisterschaften aktualisiert. Hier findet sich die neue Version. Änderungen sind gelb markiert und betreffen die Doppelzweierrennen für Mädchen. Zudem wurde festgelegt, dass die ausgewiesenen Blöcke der Hauptrennen einen garantierten Zeitabstand von einer Stunde haben werden. Die Reihenfolge und Startzeiten der Vorrennen werden nach Meldeschluss vom Leistungsausschuss des Bayerischen Ruderverbandes festgelegt.

Nachtrag zur Ausschreibung: Einteilung bei Vorrennen

Der Countdown bis zu den Bayerischen Ruder-Meisterschaften läuft. Wir hoffen auf viele spannende Rennen!

Bitte beachtet in diesem Zusammenhang die Bestimmungen zur Einteilung von Vorrennen, die hier zum Download bereit stehen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Wenn zu einem Rennen mehr als 6 Meldungen vorliegen, werden die Finalteilnehmer nur über Vorläufe ermittelt. Es werden keine Zwischenläufe ausgetragen.
  • Es gilt das Ausscheidungssystem, das hier gemäß der RWR „Einteilung der Vorrennen“, Tabelle D bis F, im Download ausgewiesen ist.
  • Bleibt im Finale ein Startplatz frei, nachdem die Finalteilnehmer nach dem angehängten Ausscheidungssystem ermittelt wurden, rückt zeitschnellste Mannschaft der Vorentscheidung nach, die aufgrund ihrer Platzierung nicht für den Endlauf qualifiziert gewesen wäre.
  • Abweichende Teilungen können vom Regattaausschuss vorgenommen werden, insbesondere bei 7 Meldungen kann der Regattaausschuss entscheiden, ob Vorrennen gefahren werden oder direkt ein Finale mit 7 Booten ausgefahren wird.

Leichtgewichtsrennen bei der Euro Masters Regatta 2018

Leichtgewichtsrennen bei der Euro Masters Regatta 2018

Nach verschiedenen Gesprächen und einigen Überlegungen und auf vielfachen Wunsch werden wir bei der Euro Masters Regatta 2018 erstmals Leichtgewichtsrennen vorstellen.

Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine testweise Umsetzung für zukünftige Regatten handelt. Wir werden Leichtsgewichtsrennen nur für die 1x-Rennen und Altersklassen A bis F für Frauen sowie A bis G für Männer unmittelbar nach dem entsprechenden regulären Rennen im Rennprogramm anbieten. Und das sind die Rennen:

Männer            Frauen
205L MLM 1x A *     215L MLW 1x A *
306L MLM 1x B *     105L MLW 1x B *
211L MLM 1x C *     322L MLW 1x C *
327L MLM 1x D *     203L MLW 1x D *
220L MLM 1x E *     115L MLW 1x E *
333L MLM 1x F *     233L MLW 1x F *
111L MLM 1x G *

Beispiel: Das Rennen 203 MLW 1x D findet am Freitag statt und hat 6 reguläre Abteilungen. Das Rennen 203L MLW 1x Leichtgewicht findet unmittelbar nach der letzten der 6 regulären Abteilungen und vor Rennen 204 statt.

Regeln für Leichtgewichtsruderer

Bitte beachten Sie die folgenden Regeln, die für Leichtgewichtsrennen analog zu  Regel 31 der FISA-Rules of Racing gelten:

  1. Ein männlicher 1x-Leichtgewichtsruderer darf nicht mehr als 72,5 kg wiegen.
  2. Eine weibliche 1x-Leichtgewichtsruderin darf nicht mehr als 59 kg wiegen.
  3. Die Waage muss das Gewicht des Ruderers auf 0,1 kg anzeigen.
  4. Leichtgewichtsruderer müssen mindestens eine Stunde und höchstens zwei Stunden vor dem ersten Rennen eines jeden Leichtgewichtsrennens, an dem sie teilnehmen, an jedem Regattatag in ihrer Rennkleidung verwogen werden.
  5. Die Kontrollkommission verlangt die Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises jedes Ruderers beim ersten Verwiegen des Ruderers und danach.
  6. Ein Ruderer, der das geforderte Gewicht nicht einhält, kann innerhalb der zulässigen Frist beliebig oft verwogen werden. Hält ein Ruderer jedoch das geforderte Gewicht nicht ein oder stellt er sich bis zum Ablauf der Wiegezeit nicht vor, ist er nicht mehr teilnahmeberechtigt und von dem Rennen ausgeschlossen.

Das bedeutet, dass ein Leichtgewichtsruderer mehrmals täglich verwogen werden muss, wenn er sich entscheidet, an mehreren Leichtgewichtsrennen an einem Tag oder an unterschiedlichen Tagen teilzunehmen.

Dies bedeutet auch, dass ihr nicht automatisch für das reguläre Nicht-Leichtgewichtsrennen angemeldet werdet, wenn ihr die Leichtgewichtskriterien nicht erfüllt, und dass ihr vom Rennen ausgeschlossen werdet, wenn ihr nicht vor dem Rennen verwogen wurdet.

Munich Masters Trophy

Es wird keine separaten Trophy-Rennen für Leichtgewichtsruderer geben. Leichtsgewichtsruderer, die in den Leichtgewichtsrennen rudern, werden in ihrer Altersklasse für das jeweilige 1x-Event berücksichtigt, wenn sie zu den sechs bzw. sieben schnellsten Teilnehmern in der jeweiligen Disziplin und Altersklasse gehören. Bitte beachten: Für die Rennen der Munich Masters Trophy wird nicht verwogen.

Meldungen in MAX

Wenn ihr ein Boot bereits im regulären Rennen in MAX angemeldet habt, könnt ihr uns entweder benachrichtigen und wir ändern die Meldung im System oder ihr meldet dieses Boot ab und ein neues für das betreffende Rennen, das mit „L“ gekennzeichnet ist, an. Alle Meldungen, die vor der Frühbucherfrist erfolgt sind – entweder für reguläre oder leichte Rennen – werden für den Frühbucherrabatt berücksichtigt, auch wenn wir das Rennen erst danach auf Leichtgewicht umstellen, keine Sorge!

Sicherheitsbestimmungen und Fahrtordnung

Sicherheitshinweise

Sicherheit auf dem Wasser und an Land hat oberste Priorität. Daher bitten wir alle, sich unbedingt an die Fahrtordnung zu halten. Aushangtafeln am Sattelplatz zeigen, wo’s langgeht! Eine Übersicht über die Fahrtordnung findet sich zudem im Programmheft und kann hier heruntergeladen werden.

Die wichtigsten Punkte in Kürze zusammengefasst:

Außerhalb der Wettkämpfe

Außerhalb der Rennen gilt die Trainingsfahrtordnung: Auf den Bahnen 0 bis 2 beziehungsweise außerhalb der Bojenkette neben der Bahn 0 wird in Richtung Start gerudert, zurück zum Zielbereich geht es auf den Bahnen 4 bis 7. Die Bahn 3 ist komplett gesperrt.

Während der Wettkämpfe

Auf der Bahn 0 und außerhalb der Bojenkette neben der Bahn 0 geht es zum Start. Die Aufwärmzone erstreckt sich zwischen der 250-Meter-Marke vor dem Start und der 1000-Meter-Marke und darf in Richtung Ziel ausschließlich auf den Bahnen 2 und 3 befahren werden. Laufende Rennen haben stets Vorrang!

Um Unfälle beim An- und Ablegen zu vermeiden, gibt es zwei Zonen: Die vom Regattaplatz aus gesehen drei rechten Stege sind ausschließlich ablegenden Booten vorbehalten. Die drei linken Stege sind für anlegende Boote reserviert.

Eine Mannschaft darf in die Startzone einfahren, sobald klar ist, für welches Rennen sie eingeteilt wurde, und der Starter der Mannschaft eine Startbahn zugewiesen hat. Die Mannschaften müssen zwei Minuten vor der Startzeit an ihren Startpositionen sein. Der Starter darf das Rennen ohne Rücksicht auf Abwesende starten. Der Starter darf eine zu ihrer Startposition zu spät ankommende Mannschaft verwarnen, diese Verwarnung hat die gleiche Wirkung, als hätte der Starter einen Fehlstart festgestellt. Er kann die Mannschaft von dem Rennen ausschließen.

Nach dem Rennen wendet das siegreiche Boot über Steuerbord und fährt am äußersten Rand des Regattabeckens außerhalb der Bahn 7 direkt zum Siegersteg. Die Abkühlzone erstreckt sich bis zur 1250-Meter-Marke – startwärts auf der Bahn 0 und außerhalb der Bojenkette neben der Bahn 0, zielwärts auf den Bahnen 2 und 3.

Fahrtordnung

Die Fahrtordnung für Training und Rennen wird hier in Kürze eingestellt.

Hotelempfehlungen und Camping

Hotelempfehlungen

Unser Hotelpartner, der Münchner Hotel Verbund, hat eine eigene Website für die Buchung von Hotelzimmern. Dort findet Ihr gute und günstig gelegene Hotels in der Umgebung der Strecke zu vergünstigten Zimmerpreisen.

Münchner Hotel Verbund GmbH
Industriestraße 2
82140 Olching
Germany

Ansprechpartner:   Frau Edith Wittkopf
Kennwort:                Junioren-Regatta
Telefon:                    +49-8142-444600
Fax:                           +49-8142-444611
Web:                         www.muenchen-hotel.de/regatta

Camping

Der Campingplatz bleibt für die Junioren-Regatta 2018 aufgrund fehlender Reservierungen geschlossen.