Euro Master Regatta 2020 findet nicht statt

Liebe Masters-Ruderinnen und -Ruderer!

Nach einer arbeitsreichen, schlaflosen Nacht haben wir eine Entscheidung fällen müssen, die uns sehr traurig macht: Die Euro Masters Regatta 2020 wird leider nicht stattfinden.

Im Juni haben wir hochmotiviert beschlossen, uns von der Corona-Pandemie nicht unterkriegen zu lassen und der Masters-Gemeinde eine Möglichkeit anzubieten, auf einer sportlich hochwertigen Regatta zu starten. Bis Oktober, so unsere Hoffnung, würde sich die Situation entschärfen. Doch seit kurzem gelten Regionen und Länder erneut oder zum ersten Mal als Corona-Risikogebiete, aus denen wir fest auf Teilnehmer gezählt hatten.

Mit Ablauf der Meldefrist am gestrigen Mittwoch zeichnete sich vor allem Interesse an der Regatta innerhalb Deutschlands ab. Doch offenbar hielten die Corona-Risiken und -Einschränkungen die europäischen Nachbarn von einer Teilnahme ab. Zwar gingen von dort auch Meldungen ein, aber nur so vereinzelt, dass sie dem sportlichen Anspruch der Euro Masters Regatta als internationales Event nicht gerecht wurden.

Wir haben in den vergangenen zwölf Stunden lange gerechnet, ob und wie man mit den Meldungen ein Regattaprogramm hätte füllen können. Da insbesondere bei den Großbooten Gegenmeldungen fehlten, wären zahlreiche Rennen gar nicht erst zustande gekommen. Das hätte sich wiederum auf die Rennabstände ausgewirkt und zur Folge gehabt, dass Doppelstarts zeitlich nicht machbar gewesen wären. Weitere Abmeldungen hätten dann die Felder erneut schrumpfen lassen. Kurz: Das wäre nicht die Art Euro Masters Regatta, die wir uns alle erhofft haben.

Natürlich werden wir in dieser besonderen Situation die bereits gezahlten Meldegelder in voller Höhe zurückzahlen. Bitte gebt uns hier ein paar Tage Zeit, um diese Finanztransaktionen abzuwickeln.

Wir hoffen, ihr tragt diese schwierige Entscheidung mit uns mit. Wir hätten euch so gern wieder in München begrüßt! Tragt euch auf jeden Fall den Termin der nächsten Euro Masters Regatta ein: 2021 ist die Regatta vom 17. – 20. Juni zu Gast im herrlichen Bled in Slowenien.

Bis dahin alles Gute, bleibt gesund und uns gewogen!

Das gesamte Team von Regatta München e.V.

Euro Masters Regatta geht auf Tour

2021 findet die Euro Masters Regatta nicht in München statt: Aufgrund von vorbereitenden Maßnahmen für die European Championships an der Olympia-Regattastrecke verlagert Regatta München e.V. die Ausrichtung des beliebten Masters-Events nach Bled. Die Regatta erstreckt sich über vier Tage vom 17. bis 20. Juni 2021. Das Masters-erprobte Organisationsteam in Slowenien wird eng mit Regatta München zusammenarbeiten und das bekannte Euro Masters Regatta-Flair auf und rund um den Bleder See zaubern. Regatta München wird als Host mit vor Ort sein.

„Die Landeshauptstadt München bereitet ihre Sportstätten in den kommenden 24 Monaten auf das Multisport-Event European Championships 2022 vor. Das betrifft auch die Olympia-Regattastrecke, den Austragungsort der Ruder- und Kanuwettkämpfe. 2021 stehen vorbereitende Maßnahmen an, so dass wir nicht alle Regatten wie sonst anbieten können“, sagt Oliver Bettzieche, Vorstandsvorsitzender von Regatta München e.V. „Deshalb gehen wir mit der Euro Masters Regatta auf Tour. Uns ist wichtig, dass die Masters-Gemeinde trotz des Ortswechsels wieder ihre typische Euro Master Regatta auf hohem Niveau erleben wird. Dafür werden wir vor Ort in Bled mitarbeiten und rund um die Regatta den gewohnten Service bieten. Das reicht von unserem Meldeportal über einen gut organisierten Bootsverleih bis hin zur Masters-Party. Wir freuen uns schon sehr auf die Zusammenarbeit.“

„Wir fühlen uns geehrt, dass wir die Euro Masters Regatta 2021 zu Gast haben werden“, sagt Jernej Slivnik, Co-Executive Director, Bled Rowing OC. „Unsere Leidenschaft für sportlich faire Regatten mit Charme verbindet uns mit Regatta München und veranlasste uns zu dieser im Ruderbereich einmaligen Kooperation. Wenn zwei renommierte Regattaveranstalter ihre Kräfte bündeln, wird es 2021 und 2022 sicher wieder ein unvergessliches Event für die Masters-Gemeinde am Bleder See.“

Bled war bereits 1986 und 1995 Gastgeber der World Rowing Masters Regatta, die 2017 mit rekordverdächtigen 4.700 Teilnehmern und über 900 Rennen eine der erfolgreichsten Master-Regatta aller Zeiten war. Die wunderschöne Landschaft und faire Ruderbedingungen trugen zum Erfolg der jüngsten Events bei – darunter die Ruderweltmeisterschaften 2011 sowie Ruderweltcups 2010 und 2015.

Auch für 2022 steht der Termin der größten Masters-Regatta schon fest. Die Euro Masters Regatta 2022 findet vom 16. bis 19. Juni 2022 noch einmal in Bled statt. Weiterführende Informationen zur Ausschreibung werden fortlaufend hier auf der Website von Regatta München veröffentlicht.

Euro Masters Regatta 2020: Melden leicht gemacht

Das Meldeportal MAX für die Euro Masters Regatta 2020 ist seit Montag offen und schon haben viele Masters die Chance ergriffen, ihre Wunschboote zu melden.

Weil dieses Jahr aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen einige Extra-Schritte beim Melden notwendig sind, stellen wir euch hier noch mal ein paar Tipps für die ideale Vorgehensweise zusammen.

Vorbereitung auf die Meldung:

  • Bitte lest euch zu allererst unsere Sicherheits- und Hygiene-Hinweise durch. Darin wird detailliert beschrieben, unter welchen Voraussetzungen nach aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen ihr nach München anreisen dürft.
  • Werft auch einen Blick auf die aktualisierte Ausschreibung, was Stornierungsbedingungen von Meldungen betrifft.
  • Für den Zutritt zur Regattaanlage ist ein Barcode erforderlich, über den wir die Identität der Teilnehmer und die Zahl der Anwesenden auf dem Gelände verwalten. Der Weg zu diesem Barcode führt über einen Gesundheitsfragebogen, der spätestens drei Tage vor der Regatta auszufüllen ist. Damit wir euch diesen Fragebogen überhaupt zuschicken können, muss für jeden einzelnen Teilnehmer eine individuelle E-Mail-Adresse vorliegen. Sprich: Wenn ein Ruderer für seine Crew meldet, muss er für den Abschluss der Meldung alle E-Mail-Adressen seiner Mitruderer sowie ggf. Betreuer oder Fahrer zu Hand haben und ins System eingeben (Menüleiste: COVID-19). Achtung: Ohne den ausgefüllten Gesundheitsfragenbogen und den daraufhin von uns ausgestellten und an euch geschickten Barcode gibt es keinen Zugang zum Regattagelände.

Die Meldung selbst:

Wie schon zuvor funktioniert die Meldung über das Portal in wenigen, einfachen Schritten:

  • Ruderer der Crew im System suchen oder neu anlegen (gilt vor allem für Ruderer außerhalb von GER sowie Aktive im DRV, deren Daten in der DRV-Liste nicht korrekt sind)
  • Über den Button ‚Übersicht anzeigen‘ kommt ihr auf die Melde-Maske.
  • Mit einem Klick auf den Button ‚Boote melden‘ öffnet sich eine Suchmaske – entweder Rennnummer oder Bootsklasse eingeben
  • Aktive eingeben – entweder über Suche nach Verein oder Namen
  • Boot speichern
  • Für weitere Meldungen wiederholen
  • Leihboote von Filippi können in diesem Schritt ebenfalls reserviert werden.
  • Weitere Zusatzleistungen wie etwas Parkscheine buchen
  • Buchung mit Wahl der Zahlungsweise abschließen

Tipp: Folgt Regatta München auf Facebook oder schließt euch der Euro Masters Regatta Gruppe auf Facebook an. Dann könnt ihr euch Neuerungen immer gleich per Alert anzeigen lassen.

Euro Masters Regatta und Bayerische Ruder-Meisterschaften im Juli 2020 abgesagt Ausweichtermine im Oktober 2020 in Prüfung

Liebe Athleten, Trainer und Freunde von Regatta München,

nachdem wir bereits die Deutschen Meisterschaften im Kleinboot als auch die Internationale DRV-Junioren-Regatta und die Süddeutschen Meisterschaften im Kanu-Rennsport Corona-bedingt absagen mussten, trifft es jetzt unsere bislang letzten beiden Events des Jahres. Wir sagen hiermit die Euro Masters Regatta 2020 zum ursprünglichen Termin 17. bis 19. Juli 2020 sowie die Bayerischen Ruder-Meisterschaften zum Termin 18. und 19. Juli 2020 ab. Die Entscheidung folgt den Vorgaben der deutschen Bundesregierung gemeinsam mit dem Freistaat Bayern vom 15. und 16. April, Großveranstaltungen bis Ende August 2020 zu untersagen.

Zudem orientieren wir uns an der Empfehlung des Präsidiums des Deutschen Ruderverbandes vom 9. April 2020, die wir ausdrücklich unterstützen. Die Entscheidung zur Absage der Bayerischen Ruder-Meisterschaften fiel in enger Absprache mit dem Bayerischen Ruderverband.

Für unsere Masters-Community wollen wir aber als optimistischen Ausblick einen Ersatztermin anbieten, damit die Ruderinnen und -Ruderer die Saison 2020 nicht komplett abhaken müssen. Daher planen wir die Euro Masters Regatta neu für Oktober 2020 ein. Die Rennen werden aufgrund der herbstlichen Jahreszeit entsprechend auf vier Tage verteilt werden, um den kälteren Temperaturen und der kürzeren Tageslichtzeit gerecht zu werden. Selbstverständlich werden wir die bis dahin gültigen Corona-bedingten Vorschriften zur Sicherheit bei Veranstaltungen, die die zuständigen Behörden sicher fortlaufend weiter aussprechen und anpassen werden, umsetzen. Außerdem weisen wir vorsorglich darauf hin, dass natürlich auch diese Regatta unter Vorbehalt stehen wird und sie aufgrund von Corona abgesagt werden könnte. Den neuen Oktober-Termin geben wir in den nächsten zwei Wochen bekannt.

Für die Bayerischen Ruder-Meisterschaften befinden wir uns im Gespräch mit dem Bayerischen Ruderverband. Zu gegebener Zeit wird über die Verfahrensweise mit der Meisterschaft berichtet. Auch hier ist eine Verschiebung in den Oktober 2020 denkbar.

Wir blicken nun voller Tatendrang auf den Oktober 2020 und freuen uns, wenn wir der internationalen Masters-Community und den bayerischen Ruderinnen und Ruderern wenigstens dann einen guten und fairen Wettkampf anbieten können.

Regatta München e.V.

Absage wegen Coronavirus: Deutsche Meisterschaften (Kleinboot)/Leistungsüberprüfung für Junioren und Juniorinnen und 1. Internationale DRV-Junioren-Regatta finden nicht statt

Liebe Athleten, Trainer und Freunde von Regatta München,

die Entscheidung ist gefallen: Schweren Herzens müssen wir sowohl die Deutschen Meisterschaften (Kleinboot) mit der Leistungsüberprüfung für Junioren und Juniorinnen A und Para-Rudern (17.-19. April) als auch die 1. Internationale DRV-Junioren-Regatta (9.-10. Mai) absagen.

Wir haben in den vergangenen Tagen alles Mögliche versucht, um Alternativen auszuloten, wie wir die Events trotz der fortschreitenden Verbreitung des Coronavirus dennoch stattfinden lassen können. Zunächst wurden Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern behördlich bis 19. April 2020 untersagt. Seit gestern Abend wird durch die Bundesregierung dringend empfohlen, alle nicht notwendigen Veranstaltungen auch unter 1.000 Teilnehmern abzusagen. Heute morgen hat der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder angeordnet, dass Veranstaltungen ab 100 Personen abzusagen sind. Zudem lagen uns bereits Absagen für die Junioren-Regatta durch große Nationalverbände vor.

Die Umstände und Vorgaben sowie die Rückmeldungen aus unserer Kommunikation mit kommunalen als auch Landesbehörden haben uns überzeugt, gänzlich auf die beiden ersten Regatten des Jahres an der Olympia-Regattastrecke zu verzichten. Die Entscheidung fiel in enger Absprache mit dem Deutschen Ruderverband. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, den Coronavirus schnellstmöglich in den Griff zu bekommen.

Für Regatta München steht stets die Sicherheit und Gesundheit von Athleten, Trainern, Helfern, Zuschauern und allen weiteren an der Organisation unserer Regatten beteiligten Personen an erster Stelle. Es gibt keine gesicherten Erkenntnisse zur weiteren Entwicklung der Pandemie, aber zumindest aktuell sehen die Zahlen dramatisch aus. Die Absage der beiden Regatten ist daher aktuell die einzige Möglichkeit, alle Beteiligten optimal zu schützen.

Wir hoffen, dass sich die Situation bald entschärft und alle Athleten dennoch die Chance bekommen, eine erfolgreiche Regattasaison 2020 zu bestreiten. Regatta München wird auf jeden Fall wieder für die Ausrichtung von Regatten zur Verfügung stehen, sobald die Behörden grünes Licht erteilen. Von den aktuellen Entwicklungen und Überlegungen sind deshalb aus heutiger Sicht die Events im Juni (Süddeutsche Meisterschaften im Kanu-Rennsport) und Juli (Euro Masters Regatta mit Bayerischen Ruder-Meisterschaften) nicht betroffen.

Coronavirus: Durchführung der Deutschen Meisterschaften (Kleinboot)/Leistungsüberprüfung für Junioren und Juniorinnen und der 1. Internationalen DRV-Junioren-Regatta in München unter Vorbehalt

Regatten durchführen oder nicht? Die sprunghafte Verbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 stellt Regattaveranstalter weltweit vor eine schwierige Entscheidung. Die FISA teilte am 10. März mit, dass die World Rowing Cups I und II in Sabaudia und Varese sowie die europäische olympische und paralympische Qualifikationsregatta in Varese und die finale paralympische Qualifikationsregatta in Gavirate ersatzlos ausfallen werden. Auch Regatta München e.V. stellt die Gesundheit und Sicherheit von Athleten, Trainern, Helfern, Zuschauern und allen weiteren an der Organisation seiner Regatten beteiligten Personen an erste Stelle.

In enger Absprache mit den kommunalen und Landesbehörden sowie dem Deutschen Ruderverband beobachtet Regatta München die Entwicklung der Pandemie und schließt eine Absage der Deutschen Meisterschaften (Kleinboot) mit der Leistungsüberprüfung für Junioren und Juniorinnen A und Para-Rudern (17.-19. April) nicht aus. Gleiches gilt für die 1. Internationale DRV-Junioren-Regatta (9.-10. Mai). Regatta München empfiehlt daher allen Vereinen, ihre Reiseplanungen so vorzunehmen, dass Stornos möglich sind.

Der Freistaat Bayern ist dem Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gefolgt und hat Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen ab sofort untersagt. Für Veranstaltungen mit 500 bis 1.000 Personen empfiehlt die bayerische Staatsregierung die Absage, jeweils nach Rücksprache mit den Behörden. Diese Maßnahme soll zunächst bis zum 19. April gelten und wird dann gegebenenfalls verlängert.

Die Kleinbootmeisterschaft fällt in den kritischen Zeitrahmen, erreicht jedoch nicht die Größe, bei der eine Durchführung von vornherein untersagt ist. Umgekehrt bei der Junioren-Regatta: Hier liegen die Teilnehmerzahlen kritisch hoch. Durch den späteren Veranstaltungstermin könnte hier die Chance bestehen, dass eine Durchführung wieder möglich ist.

„Die aktuelle Entwicklung der Fallzahlen und die Einschätzung der Politik zeigen, dass eine Verbesserung der Lage nicht in Sicht ist. Daher bleibt das Risiko bestehen, dass wir die Regatten absagen müssen“, kommentiert Oliver Bettzieche, Vorstandsvorsitzender von Regatta München e.V. „Uns liegt die Sicherheit aller Beteiligten am Herzen – und ebenso der Wunsch der Sportler, den Erfolg ihres harten Trainings einfahren zu können. Hier werden wir uns die Entscheidung keinesfalls leicht machen. Unter dem Strich wird Gesundheit jedoch immer vorgehen.“

Für die Kleinbootmeisterschaft werden wir in den nächsten Tagen klären, ob die zuständigen Behörden einer Durchführung zustimmen. Die Durchführung der Junioren-Regatta bleibt unter Beobachtung. Wir rechnen mit einer Entscheidung bis Anfang April. Neben einer Komplettabsage ist auch denkbar, die Regatten in minimiertem Umfang stattfinden zu lassen. Auch hier steht Regatta München e.V. im Austausch mit dem DRV, um alle Möglichkeiten auszuloten. Bis zur Klärung bleibt das Meldeportal für beide Regatten vorläufig geschlossen.

Die Entscheidung über die Durchführung der Regatten wird hier veröffentlicht, sobald eine abschließende Bewertung möglich ist.

Von den aktuellen Entwicklungen und Überlegungen zunächst nicht betroffen sind die beiden Events im Juni (Süddeutsche Meisterschaften im Kanu-Rennsport) und Juli (Euro Masters Regatta).

Zwischenstand: Vergabe der FISA-Events 2021 bis 2024

Es wird spannend in Sachen FISA-Event-Vergabe 2021 bis 2024: Der Kreis der Bewerber für die FISA-Regatten zwischen 2021 und 2024 hat sich inzwischen etwas verkleinert. Unten haben wir die Standorte aufgeführt, die aktuell noch im Rennen um die verschiedenen Events sind.

Wir als Regatta München stehen nach Ablauf der Einreichungsfrist für die Bewerbungsunterlagen nach wie vor für folgende Events bereit:

  • Für die European Rowing Junior Championships 2021 läuft die Bewerbung gegen das französische Brive und das italienische Sabaudia. Dass sich beide Standorte – anders als München – auch in den Folgejahren für das Event angeboten haben, könnte sich positiv auf die Münchener Bewerbung auswirken.
  • 2022 könnten die European Rowing Championships in München stattfinden. Die European Rowing Confederation hatte sich bei ihrer Zusammenkunft in Luzern anlässlich der diesjährigen Europameisterschaft dafür ausgesprochen. Die finale Entscheidung wird vor dem 1. September bekanntgegeben.
  • Ebenfalls für 2022 läuft weiterhin die Münchener Bewerbung für die World Rowing Masters Regatta. Hier gilt es, sich gegen Libourne oder Varese durchzusetzen.
  • In Sachen World Rowing Cups 2023 und 2024 macht sich München jeweils auf die zweite Veranstaltung der Reihe Hoffnung.

Die finale Entscheidung über die Vergabe der jeweiligen Events wird für European Rowing am Sonntag 1. September bzw. für World Rowing am Montag nach den Finalläufen der World Rowing Championships in Linz am 2. September bekanntgegeben.

FISA-Events 2021 bis 2024 und die aktuellen Bewerber für die Austragung im Überblick

European Rowing Junior Championships

  • 2021 – Brive (FRA), München (GER) oder Sabaudia (ITA)
  • 2022 – Sabaudia (ITA)
  • 2023 – Brive (FRA) oder Minsk (BLR)
  • 2024 – Brive (FRA) oder Minsk (BLR)

European Rowing Championships

  • 2021 – Varese (ITA)
  • 2022 – Voraussichtlich München, finale Bestätigung zum 1. September 2019
  • 2023 – Bled (SLO) und Varese (ITA)
  • 2024 – (offen)

European Rowing Under 23 Championships

  • 2021 – (offen)
  • 2022 – Hazewinkel (BEL)
  • 2023 – Krefeld (GER) oder Rostow am Don (RUS)
  • 2024 – Duisburg (GER) oder Rostow am Don (RUS)

Für die World Rowing Events sieht es so aus:

2023 World Rowing Cups

  • Stage 1 – Zagreb
  • Stage 2 – München, Plovdiv, Varese, Zagreb, Linz-Ottensheim (bei Zuschlag für 2024 WRSU23JCH)
  • Stage 3 – Luzern, Plovdiv, Linz-Ottensheim (bei Zuschlag für 2024 WRSU23JCH)

2024 World Rowing Cups

  • Stage 1 – Zagreb
  • Stage 2 – München, Zagreb
  • Stage 3 – Luzern

2022 World Rowing Masters Regatta

  • Libourne, München oder Varese