Euro Masters Regatta 2020: Ihr fragt – wir antworten

Die Euro Masters Regatta 2020 ist eine besondere – in vielerlei Hinsicht: die erste und voraussichtliche einzige Regatta des Jahres auf der Olympia-Regattastrecke, Corona-bedingt mit völlig neuen Regeln und mit dem Veranstaltungsdatum im Oktober deutlich später im Jahr als sonst. Dazu gibt es viele Fragen aus der Masters-Gemeinde, die wir so gut es geht beantworten wollen. Fortlaufend findet ihr Q&As auf den Social-Media-Kanälen und hier auf der Website die Zusammenfassung.

Aktuelle Fragen umfassen folgende Bereiche:

Generelles Timing

Was bedeutet der am 17. Juni bekannt gewordene Beschluss, dass das Verbot von Großveranstaltungen bis 31. Oktober verlängert werden soll, für die Euro Masters Regatta 2020?

Das bis 31. August bestehende Verbot war ein generelles Verbot. Das neue Verbot lässt Ausnahmen zu, wenn die Hygieneregeln eingehalten werden können und die möglichen Infektionsketten nachverfolgbar sind. Das werden wir umsetzen und uns genehmigen lassen.

Und natürlich kann es trotzdem sein, dass die Veranstaltung wegen einer zweiten Welle oder ähnlichen Entwicklungen abgesagt werden muss. Aber wir bleiben so optimistisch wie vor dem neuen Beschluss.

Wenn es 2020 nicht klappt, wann ist die nächste Euro Masters Regatta in München?

Aktuell sind die Planungen noch nicht abgeschlossen, aber wir gehen davon aus, dass Corona bald in die Schranken gewiesen werden kann und die Euro Masters Regatta wieder normal und jährlich stattfinden werden.

Regatta-Ablauf

Geht die Regatta tatsächlich über 4 Tage? Und an welchem Tag finden welche Rennen statt?

Kurz gesagt: Wir können das Stand heute noch nicht festlegen. Wir haben drei Herausforderungen mit unserer späten Regatta dieses Jahr:

1. Die Zahl der Teilnehmer ist nur schwer zu schätzen.

2. Die Tage im Oktober sind wesentlich kürzer als im Juli.

3. Wir wissen nicht, wie sehr wir die Rennen auseinanderziehen müssen, um das Renngeschehen Corona-gerecht zu gestalten.

Deshalb wird die Verteilung der Rennen dieses Mal erst mit dem Meldeschluss festgelegt. Dann kennen wir die Anzahl der Teilnehmer und wissen auch, welche Hygienemaßnahmen wir umsetzen müssen. Daher kann es auch sein, dass die Regatta tatsächlich über vier Tage geht, wenn die Teilnehmeranzahl hoch ausfällt. Ansonsten werden es vermutlich drei Tage. Durch die Anzahl der Tage wird die Verteilung der Rennen je Tag bestimmt. Die Reihenfolge der Rennen ändert sich aber nicht mehr.

Wir würden sehr gerne mehrfach starten. Was ist jedoch, wenn die Regatta nur an drei bzw. zwei Tagen stattfindet und Mehrfachstarts aufgrund der zeitlichen Nähe nicht mehr oder bzw. nicht in vollem Umfang möglich sind? Wird das Meldegeld erstattet? Oder bekommt man eine Gutschrift fürs nächste Jahr?

Wir gehen von drei oder vier Regattatagen aus – zwei halten wir für unwahrscheinlich. Wenn die Regatta an vier Tagen stattfindet, müssen alle gemeldeten Rennen bezahlt werden. Wenn die Regatta nur an drei oder gar zwei Tagen stattfinden wird, werden wir nach dem Meldeschluss ein Zeitfenster öffnen, in dem die Ruder*innen ihre nicht mehr möglichen Rennen abmelden können, wenn sie zu nahe zusammenrutschen. Diese abgemeldeten Rennen werden wir dann einfach vor Ort erstatten bzw. online zurückzahlen, wenn PayPal gewählt wurde. Das gilt dann aber eben nur, wenn die vier auf weniger Tage zusammengestrichen werden.

Im Vorfeld war von Trophy-Rennen und dem Verzicht auf Mixed-Rennen die Rede. In der neuen Ausschreibung sind hingegen keine Trophy-Rennen, dafür aber Mixed-Rennen aufgeführt. Gibt es diesbezüglich schon finale Entscheidungen?

Auf vielfachen Wunsch haben wir uns entschieden, Mixed-Rennen auszuschreiben und dafür dieses Jahr auf die Trophy-Rennen zu verzichten. Aktuell sind die Rennen noch nicht auf die Tage aufgeteilt, damit wir an den typischen Oktobertagen mit wenig Tageslicht ein wenig flexibel bleiben.

Übernachtungen

Warum kann man dieses Jahr nicht zelten? Hier machen uns die Hygienevorgaben einen Strich durch die Rechnung. Wir gehen davon aus, dass die Gemeinschaftsduschen nicht zur Nutzung freigegeben werden. Zudem ist es Mitte Oktober schon recht frisch in den Nächten. Von daher haben wir Abstand vom Zelten genommen. Aber Wohnwagen/Caravan mit eigener Dusche geht! Uns haben zudem Fragen nach Übernachtungsmöglichkeiten über den Bootshallen erreicht. Diese stehen bereits seit einigen Jahren nicht mehr zur Verfügung und werden auch nicht wieder angeboten.